Häufige Fragen

Alles klar soweit?

Fragen zur Mitgliedschaft

Ich möchte Gemüse aus solidarischer Landwirtschaft beziehen. Was muss ich machen?

Wenn du Gemüse von uns beziehen willst, musst du Mitglied unseres Vereins werden. Hierfür kannst du dich online anmelden. Mit der Unterzeichnung des Mitgliedsvertrages verpflichtest du dich, für ein Jahr den monatlichen Beitrag zu zahlen.

Falls noch Ernteanteile frei sind, kannst du deine Gemüsekiste immer mittwochs aus dem von dir ausgewählten Depot abholen. Falls nicht, setzen wir dich auf die Warteliste und geben dir Bescheid, sobald wieder Ernteanteile frei sind. Die Mitgliedschaft läuft für ein Jahr: von Anfang Juli bis Ende Juni.

Am besten kommst du zu einer Hofführung, dann kannst du den Betrieb anschauen und uns kennenlernen.

Kann ich auch unter’m Jahr einsteigen?

Ein Einstieg ist jederzeit möglich, solange noch Ernteanteile frei sind. Es werden auch immer mal wieder während der Saison Anteile frei, zum Beispiel wenn Mitglieder umziehen. Schreib eine Mail an willkommen@solawi-lenzwald.org.

Gibt es einen Probemonat?

Ja, du kannst dich für einen Probemonat anmelden und nach vier Wochen entscheiden, ob du weiterhin Gemüse beziehen willst. Der Probemonat läuft einfach aus, ohne kündigen zu müssen.

Kann ich den Hof anschauen?

Klar, wir freuen uns über deinen Besuch und bieten regelmäßig Hofführungen an.

Muss ich auf dem Feld mithelfen?

Nein! Auch wer „nur“ den Ernteanteil abholt, darf das mit gutem Gewissen tun. Dennoch lebt der Verein von deiner Mithilfe. Bei der Bieterrunde gibst du neben dem Beitrag auch an, wie viele Stunden du mithelfen kannst. Um planen zu können, sollten die zugesagten Stunden auch geleistet werden. Wir rechnen durchschnittlich mit zehn Stunden Mithilfe pro Anteil und Jahr.

Immer mittwochs ist offene Gärtnerei. Zusätzlich gibt es während der Sommermonate Ackeraktionen, die wir in der Hofpost ankündigen. Anstatt der Arbeit auf dem Feld und in der Gärtnerei kannst du dich auch beim Fahr- oder Packteam, bei der Organisation von Festen oder im Bereich Öffentlichkeitsarbeit einbringen.

Wie kann ich meine Mitgliedschaft kündigen?

Eine Mitgliedschaft dauert zwölf Monate und endet automatisch Ende Juni. Eine Kündigung ist nicht nötig. Wenn du früher austreten möchtest, beispielsweise wegen eines Umzugs, nimm bitte rechtzeitig Kontakt mit uns auf. Es gibt immer wieder eine Warteliste mit Menschen, die gerne einen Gemüseanteil übernehmen möchten.

Fragen zur Bezahlung

Was kostet ein Ernteanteil?

Einmal im Jahr findet eine Versammlung aller Mitglieder statt: die Bieterrunde. Hier stellen wir die geplanten Kosten der nächsten Saison vor. Daraus errechnet sich der durchschnittliche Preis eines Ernteanteils. Die Mitglieder haben dann die Möglichkeit, ein Gebot für ihren Anteil abzugeben – je nach ihrem Einkommen. Wenn die Summe der Gebote die Gesamtkosten deckt, werden die Gebote angenommen. So können auch Menschen mitmachen, die weniger Geld haben, wenn andere mehr zahlen. Für diejenigen, die an der Bieterrunde nicht teilgenommen haben, gilt der errechnete Preis – aktuell 83 € pro Monat.

Wie läuft die Bezahlung ab?

Deine Beiträge kannst du per Lastschrift-Einzug, Überweisung oder bar bezahlen. Bei der Anmeldung kannst du auswählen, welche Zahlungsweise dir am liebsten ist.

Fragen zum Gemüse

Was ist ein Ernteanteil?

Als Ernteanteil wird die wöchentliche Gemüse-Ration bezeichnet. Ein Ernteanteil entspricht dem, was auf der Fläche von 90 m² unseres Betriebes wächst. Dieser Anteil entspricht ungefähr der Menge an Gemüse, die ein erwachsener Mensch benötigt.

Als Mitglied informieren wir dich jede Woche per Hofpost (Newsletter), was es in der Woche gibt.

Wie viel Gemüse bekomme ich pro Anteil?

Die Anteilsgröße variiert – im Sommer gibt es mehr Gemüse als in den Wintermonaten. Ein Ernteanteil (Grundversorgung) entspricht der Grundversorgung eines Erwachsenen mit Gemüse. Damit kommt man in der Regel aus, wenn man häufig, aber nicht jeden Tag kocht. Es gibt außerdem die Möglichkeit, einen halben (Single-Anteil) oder zwei Ernteanteile (Vollversorgung) zu beziehen.

Ist das Gemüse bio?

Unser Gemüse hat zwar kein Bio-Siegel, dennoch halten wir uns an die Richtlinien des ökologischen Anbaus und verwenden keine chemisch-synthetischen Düngemittel. Wir verzichten bewusst auf eine Bio-Zertifizierung, denn innerhalb der Solawi Lenzwald sind alle Anbau-Prozesse transparent gestaltet. Eine Zertifizierung würde nur Kosten verursachen.

Fragen zur Abholung

Wann und wo kann ich das Gemüse abholen?

Das Gemüse kannst du immer ab Mittwoch oder Donnerstag abholen. Aktuell gibt es vier Abholstellen: Mühldorf, Altötting, Kraiburg und Lenzwald/Polling.

Abholzeiten:
Lenzwald: mittwochs ab 14 Uhr
Mühldorf: mittwochs ab 14 Uhr
Altötting: mittwochs ab 15 Uhr
Kraiburg: donnerstags ab 10 Uhr

Die Entnahme erfolgt auf Vertrauensbasis.

Was mache ich, wenn ich meinen Anteil mal nicht abholen kann?

Du kannst deinen Anteil auch ein, zwei Tage später abholen, In den Depots ist es generell kühl, sodass das Gemüse das aushält. Wenn du es in einer Woche gar nicht schaffst und kein anderer den Anteil abholt, schreib bis spätestens Montag, 18 Uhr, eine E-Mail an gaertner@solawi-lenzwald.org.

Kann ich pausieren, wenn ich zum Beispiel im Urlaub bin?

Die Mitgliedschaft gilt durchgängig für ein Jahr. Solltest du eine oder mehrere Wochen keine Gemüsekiste wollen, schreib bis spätestens Montag, 18 Uhr, an gaertner@solawi-lenzwald.org.

Oder aber FreundInnen oder Bekannte holen und nutzen deinen Ernteanteil. Die Zahlung deiner Beiträge läuft in dieser Zeit allerdings weiter.

Was mache ich, wenn ich etwas nicht mag oder nicht brauche?

In jedem Depot steht eine Tauschkiste bereit. In diese kannst du Gemüse legen, das du nicht magst oder brauchst.

Kann ich die Größe meines Ernteanteils verändern?

Wenn noch Ernteanteile frei sind, kannst du deinen Anteil vergrößern oder dich auf die Warteliste setzen lassen. Wenn es eine Warteliste gibt, kannst du deinen Anteil auch gerne verkleinern. Schick am besten eine E-Mail mit deinem Änderungswunsch an willkommen@solawi-lenzwald.org.