GemĂĽsekiste

Vielfalt auf dem Feld

Du möchtest Gemüse von uns beziehen und Mitgärtner:in werden?

Wir haben Anteile für die Saison 2023/2024 frei! Wenn du dabei sein möchtest, kannst du dich online anmelden und deine Gemüsekiste immer mittwochs aus dem von dir ausgewählten Depot abholen. Damit schützt du nicht nur die Natur, sondern unterstützt auch die lokale und nachhaltige Landwirtschaft.

Es gibt auch die Möglichkeit, dich für einen Probemonat anzumelden und nach vier Wochen zu entscheiden, ob du weiterhin Gemüse beziehen willst.

Du willst mehr erfahren? Dann schreibe an willkommen@solawi-lenzwald.org und komme vorbei, um den Betrieb anzuschauen und uns kennenzulernen.

Unsere Anteilsgrößen

Wir bieten drei Kistengrößen an. Die Gemüsekiste füllen wir mit dem, was gerade Saison hat und reif ist. Im Frühling gibt es viel frisches Grün, im Sommer wird es bunt und üppig, im Winter füllen wir unsere Kisten überwiegend mit Gemüse aus dem Lager.

1/2 Anteil (55 € pro Monat)

Unsere Schnupperkiste mit einem halben Anteil ist fĂĽr Einsteiger:innen, die ab und zu GemĂĽse essen.

1 Anteil (90 € pro Monat)

Ein Anteil eignet sich fĂĽr eine Person oder zwei Personen, die tendenziell weniger GemĂĽse essen.

2 Anteile (180 € pro Monat)

Unsere Kiste mit zwei Anteilen empfehlen wir zwei Personen, die viel GemĂĽse essen, oder Familien mit Kindern.

Ist eine GemĂĽsekiste das Richtige fĂĽr dich?

👍🏻 Ja, wenn du

  • GemĂĽse und Vielfalt in der KĂĽche liebst
  • Wert auf frisches GemĂĽse legst und gerne kochst
  • dich saisonal und regional ernähren möchtest
  • Wert auf ökologisch und nachhaltig angebaute Lebensmittel ohne langen Transportweg und Lagerung legst
  • wissen möchtest, wo dein GemĂĽse herkommt und wer es fĂĽr dich anbaut
  • aktiv dabei sein willst beim Säen, Ernten und Verarbeiten

👎🏻 Eher nicht, wenn du

  • nur wenig GemĂĽsesorten magst
  • selten kochst
  • bei der GemĂĽsewahl frei entscheiden willst; unser GemĂĽse richtet sich nach der Saison und Tomaten wachsen bei uns im Winter nicht
  • Wert auf groĂźe Mengen zu niedrigen Preisen legst
  • viel unterwegs bist und keine Zeit hast, das GemĂĽse zu verarbeiten
  • perfektes GemĂĽse willst; unser GemĂĽse ist auch mal krumm, erdig, mit Dellen oder Schadstellen

Was dich erwartet?

  • Eine reichhaltige, vielfältige und ganzjährige GemĂĽse-Versorgung mit mehr als 40 GemĂĽsekulturen
  • Eine Gemeinschaft von rund 150 Erwachsenen und 70 Kindern, die sich fĂĽr eine enkeltaugliche Landwirtschaft einsetzen
  • Ein Gärtner:innen-Team, das sich dem Humusaufbau, der Forschung und der Regeneration unserer Erde verschrieben hat
  • Eine Landwirtschaft zum Anfassen

Idee

Bei der Solawi Lenzwald geht es um eine andere Form der Bodenbewirtschaftung (→ Regenerative Landwirtschaft) und eine neue Form des Miteinanders von Verbraucher:innen und Erzeuger:innen (→ Solidarische Landwirtschaft). Mehr darüber findest du unter Über uns.

Organisationsstruktur

Die Solawi Lenzwald ist ein Verein. Unsere ordentlichen Mitglieder heißen Mitgärtner:innen – denn sie sind mit den angestellten Gärtner:innen Teil des Betriebes und der Gemeinschaft. Die Entscheidungen werden vom gewählten Vorstand getroffen. Der Vorstand berät und tauscht sich aus mit der Kerngruppe, einem festen Team, das jedem Mitglied offensteht.

Vereinbarung

Jedes Mitglied unterschreibt einen Mitgliedsvertrag, in dem es sich verpflichtet, fĂĽr ein Jahr den monatlichen Beitrag zu zahlen. Mit diesem Geld wird der Anbau finanziert. Im Gegenzug erhalten die Mitglieder die Ernte.

GemĂĽse und Abhholung

Das Gemüse wird in unser aller Verantwortung und unter Leitung der Gärtner:innen angebaut. Bei guter Ernte gibt es viel Gemüse, bei schlechter Ernte wenig. Im Frühjahr kann es auch mal sein, dass es zeitweise gar nichts gibt. In die Kisten kommt auch krummes oder beschädigtes Gemüse, das im Handel meist aussortiert wird. Es gibt fünf Depots, an denen das Gemüse einmal wöchentlich abgeholt werden kann: Lenzwald, Mühldorf, Altötting, Garching und Kraiburg.

Mitmachen

Der Verein lebt von deiner Mithilfe. Bei Ackeraktionen werden immer helfende Hände gebraucht. Es gibt keine Pflicht zur Mithilfe, es sollten jedoch die in der Bieterrunde zugesagten Stunden geleistet werden, um planen zu können. In Absprache mit den Gärtner:innen kannst du auch in der Gärtnerei mithelfen. Außerdem liegt die Organisation von Festen, Mitgliedercafés und gemeinsamen Aktionen sowie die Werbung neuer Mitglieder in der Hand der Mitglieder. Wenn du dich hier einbringen willst, kannst du dich an die Kerngruppe wenden.

Gemeinschaft

Beim Sommer- oder Erntedankfest, bei Mitgliedercafés, bei der Mitgliederversammlung, bei Acker-Aktionen oder bei Hofführungen können wir uns kennenlernen, austauschen und zusammenwachsen.

Die Jahresplanung für eine Solawi ist eine komplexe Aufgabe. Sie umfasst die Kalkulation von Kulturen, Flächen, Einnahmen, Ausgaben, Anteilszahlen und Arbeitsstunden, aber auch den Humusaufbau. Hinzu kommt dieses Jahr die Weiterentwicklung in Sachen Lean Farming, was vor allem Arbeitsabläufe betrifft. Die Anbauplanung ist ein weiterer Baustein der Jahresplanung. Dieses Jahr werden wir 44 Kulturen in 180 Sätzen anbauen und zeitlich koordinieren. Unser Wirtschaftsjahr geht von 01.07.2023 bis 30.06.2024.

Finanzierung ĂĽber Direktdarlehen

Die Solawi finanziert Investitionen ĂĽber Direktdarlehen von Mitgliedern und aus dem Umfeld. Zur Info gibt’s den Muster-Direktkredit-Vertrag und ein Infoblatt mit allen wichtigen Facts.

Bei der Jahreshauptversammlung stellen wir in Kürze die Jahresplanung vor. Die Eckpfeiler der Planung sind bei der Jahreshauptversammlung nicht mehr verhandelbar – Einwände oder Anregungen bitte im Vorfeld dem Vorstand mitteilen.

Die Bieterrunde findet nur während der Jahreshauptversammlung statt. Wer nicht kommen kann, hat die Möglichkeit, anderen Mitgärtner:innen eine Vollmacht für das Bieten zu geben.

Nach der Jahreshauptversammlung haben bestehende Mitgärtner:innen, die nicht geboten haben, eine Woche Vorrecht, ihre Anteile zu zeichnen. Danach können alle noch freien Anteile über die Webseite öffentlich gezeichnet werden.

Bei der Bieterrunde haben die Mitgärtner:innen die Möglichkeit, ein Gebot für ihren Ernteanteil abzugeben – je nach ihrem Einkommen. Wenn die Summe der Gebote die Gesamtkosten deckt, werden die Gebote angenommen. So können auch Menschen mitmachen, die weniger Geld haben, wenn andere mehr zahlen. Für diejenigen, die an der Bieterrunde nicht teilgenommen haben, gilt der errechnete Preis – aktuell 90 € pro Monat.

Wichtig: Jeder muss seinen Balancepunkt finden zwischen finanzieller Ăśber- und Unterforderung. Dabei hilft es, sich folgende Fragen zu stellen:

1. Wie viele Anteile benötige ich für meinen Haushalt?
2. Welchen Betrag kann und möchte ich dafĂĽr bezahlen?

Unsere Mitgärtnerinnen Barbara und Sara haben ein Video zur Bieterrunde gedreht:

Orientierungshilfe

Der monatliche Beitrag für einen Ernteanteil entspricht rund 5,5 Prozent des durchschnittlichen Netto-Einkommens von Alleinlebenden in Deutschland. Wenn man diese 5,5 Prozent auf sein eigenes Einkommen anwendet, erhält man einen Orientierungswert für sein Gebot. Allerdings entscheidet jeder für sich, was er geben kann und will. Letztendlich muss das Budget gedeckt werden, um den Gemüseanbau zu ermöglichen.

Beispielrechnung

Familie mit zwei Kindern, ein Elternteil arbeitet (3.200 € netto), ein Elternteil kümmert sich um die Kinder.
Durchschnittseinkommen pro Erwachsenen: 1.600 € → 5,5 % = 88 € pro Anteil

Monatsbeitrag abhängig vom Einkommen

Einkommen in €1 Beitrag in €2
829345
90049
1.00055
1.10060
1.20066
1.30071
1.40077
1.50082
1.60088
1.70093
1.80098
1.900104
2.000109
2.100115
2.200120
2.300126
2.400131
2.500137
2.600142
2.700148
2.800153
2.900159
3.000164

1 Netto-Einkommen einer Person pro Monat
2 entspricht 5,5% des Einkommens
3 Hartz IV + 400 € Miete

Du hast noch Fragen? Wir haben Häufige Fragen gesammelt und beantwortet.
Oder möchtest du ins Gespräch kommen? Dann melde dich gerne bei Sonia, unsere erste Ansprechpartnerin im Büro:

Sonia Willaredt
08630-9868649
willkommen@solawi-lenzwald.org